Art-Journaling: Was ist ein Art-Journal und wie unterscheidet es sich vom Skizzenbuch?

Art-Journal

Art-Journal: was ist das eigentlich und wieso nicht einfach ein Skizzenbuch?

Meiner Meinung nach gibt es einige Benefits die dir ein Art-Journal liefern und darum möchte ich in diesem ersten Post zum Thema ein paar grundlegende Gedanken mit dir teilen.

Was ist ein Art-Journal?

Übersetzt man den Begriff ins deutsche, dann steht Art-Journal für ein Kunst-Tagebuch. Kunst-Tagebuch, irgendwie finde ich diesen Begriff sehr kraftlos und er beschreibt nicht wirklich, was ein Art-Journal ist. Deswegen bleibe ich auch bei dem englischen Begriff und würde diesen sogar noch um Bezeichnungen wie Soul-Journal oder Mind-Journal erweitern.

Ein Art-Journal ist ein Heft, eine Kladde, ein Skizzenbuch welches du mit deinen Gedanken in Form von Schrift und Bildern füllst. Es ist deine Spielwiese für unbegrenzte Kreativität, Entspannung und Wachstum.

Art-Journaling

Carina von Der Grüne Pfad drückt es auf ihrem Blog folgendermaßen aus:

Es ist ein Ort, der nur dir gehört. Hier kannst du alles erschaffen, was du dir wünschst. Du kannst deine Träume, Pläne, Geschichten, Gedanken, Lieblingszitate, Listen und inneren Welten „verbildlichen“. Es ist ein Ort der unbegrenzten Möglichkeiten, ein Platz zum Träumen, ein Ventil. Du kannst dich selbst ausdrücken, Lösungen für dich finden, Klarheit erlangen, dich befreien! 

Das Art Journal – dein Weg zu mehr Kreativität, Selbsterfahrung und Magie

Ich kann Carina hier absolut zustimmen. Ein Art-Journal ist dein ganz eigener, intimer Platz. Hier kannst du fantasieren, kreieren, träumen. Du kannst in deinem Art-Journal Themen verarbeiten und durch diese bewusste Auseinandersetzung persönlich wachsen. Oder du entspannst dich beim Kreieren und atmest in Ruhe durch, wie bei einer Mal-Meditation.

Soul-Journal

Art-Journal vs. Skizzenbuch

Wer sich noch nicht mit dem Art-Journaling beschäftigt hat, fragt sich jetzt vielleicht, wo der Unterschied zwischen einem Art-Journal und einem Skizzenbuch liegt. Im Prinzip sagt es der Name ja schon, allerdings weiß ich, sogar aus eigener Anwendung heraus, dass viele Künstler und Kreative ihr Skizzenbuch gar nicht als richtiges Skizzenbuch, wie es ursprünglich gedacht war, nutzen, sondern richtige Kunstwerke in ihren Skizzenbüchern kreieren.

Ich selbst habe zum Beispiel ein “Skizzenbuch” in dem ich meine “Draw your Day”-Bilder male. Diese Bilder haben mit einer Skizze nichts zu tun. Es sind richtige, fertige und meistens schöne Bilder und das ganze Buch ist am Ende eher eine Art Tagebuch mit Erinnerungen an diverse Erlebnisse als eine Ansammlung von Ideen für spätere Bilder.

Das Skizzenbuch

Aber genau das wäre ein Skizzenbuch. In einem Skizzenbuch malst du keine fertigen Bilder, sondern du sammelst Ideen für ein späteres Werk, skizzierte schon mal die Anordnungen, Formen, Perspektive und vielleicht auch deine Farbauswahl. In einem Skizzenbuch bereitet man normalerweise sein Bild vor, malt es aber nicht komplett fertig.

Dein Art-Journal hingegen beinhaltet fertige Bilder. Du kannst zum Beispiel in deinem Skizzenbuch eine Idee für ein Bild zum Thema Liebe skizzieren und Inspirationen sammeln und in deinem Art-Journal alle Aspekte zu einem tollen Kunstwerk zusammenbringen.

Art-Journaling

Wort und Schrift

Was beide Bücher gemein haben ist, dass man auch mit Text arbeiten kann. In einem meiner Skizzenbücher habe ich zum Beispiel verschiedene Ideen für den Inktober aufgeschrieben und die ein oder andere Skizze dazu angelegt.

In meinem Art-Journal gibt es bereits ein paar Seiten, auf denen ich zu erst meine Gedanken zum Thema oder das, was mich aktuell bedrückt, aufgeschrieben habe und anschließend habe ich die Worte komplett oder teilweise übermalt.

Im Skizzenbuch bleiben die Worte meistens stehen, denn sie unterstützen deinen kreativen Prozess bei der Umsetzung von der Skizze zum fertigen Bild. Im Art-Journal können deine Worte ein Stilmittel sein, oder du nutzt das Journal einfach nur, um die Dinge aus deinem Kopf zu bekommen und lässt sich gehen, in dem du sie übermalst.

Du kannst übrigens auch jedes Skizzenbuch zu einem Art-Journal machen und natürlich kannst du es auch kombinieren. Wie gesagt, ein Art-Journal ist dein ganz eigener Platz, mit deinen Regeln und all dem, was dir gefällt und dir gut tut.

Art-Journal

Folgende Beiträge können dir Ideen für dein Art-Journal bieten: Aquarell-Federn, Intuitives Malen, Aktive Meditation

coming soon: “Wie du ein Art-Journal startest” & “Darum solltest du ein Art-Journal führen



1 thought on “Art-Journaling: Was ist ein Art-Journal und wie unterscheidet es sich vom Skizzenbuch?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.