Aquarellbilder – Ganz einfach Federn malen

Heute möchte ich dir zeigen, wie du ganz einfach deine eigenen Aquarellbilder erstellen kannst.

Als Motiv habe ich mich für Federn entschieden. Für deine Aquarellbilder kannst du dir aber natürlich auch ein anderes Motiv aussuchen. Male einfach, was dir Spaß macht. Lass uns anfangen.

Aquarell malen

Materialien

Um deine eigenen Aquarellbilder zu erstellen brauchst du folgende Materialien:

  • Wasser
  • Pinsel
  • Bleistift
  • Fineliner
  • Aquarellfarbe
  • optional: Sprühflasche mit Wasser zum Aktivieren deiner Farben
  • optional: Goldfarbe
Künstlerbedarf

Die Skizze

Bevor es richtig losgeht skizziere ich mir meine Motive vor. Wenn du noch nicht so geübt bist, dann macht es Sinn, wenn du vorab eine Skizze auf einem separaten Blatt machst. Wenn du dich sicher genug fühlst, kannst du deine Skizze auf dem Aquarellpapier anlegen.

Ich nutze für meine Skizze einen Art Grip Aquarelle* von Faber-Castell in der Farbe silber. Hier eignen sich aber auch alle anderen Farben, da du sie mit Wasser mit deiner Aquarellfarbe vermischen kannst.

Selbstverständlich kannst du deine Skizze auch mit Bleistift anlegen. Achte hier aber darauf, dass du nur ganz sanft aufdrückst, damit deine Striche später nicht sichtbar sind.

malen mit Aquarell

Motiv wässern

Als nächstes nimmst du deinen Pinsel, tunkst ihn ins Wasser und bewässert deine erste Feder.

Durch das Wasser haben wir gleich die Möglichkeit, die Farbe schön fließen zu lassen, dies schafft tolle Verläufe und sorgt für weiche Übergänge.

Achte darauf, dass du das Wasser nur innerhalb deiner Skizze aufträgst damit die Farbe auch nur dort hinläuft.

Durch das Wasser kann sich das Papier wellen. Achte also darauf, dass du nicht zu viel Wasser aufträgst. Wenn du dir unsicher bist oder dein Aquarellpapier dünner ist, dann nutze zum Beispiel WashiTape um dein Papier am Tisch zu fixieren.

Aquarell malen

Farbe hinzufügen

Nun beginnt der Teil, der mir mit am meisten Spaß macht, das Aquarellieren an sich. Überlege dir, welche Farbe oder Farben deine Feder bekommen soll. Vielleicht mischst du dir auch neue Farben an. Ich habe zum Beispiel für meine erste Feder Englischrot und Karmin von Schmincke* miteinander vermischt.

Experimentiere hier ruhig auch, probiere mal neue Farbkombinationen. Tupfe vielleicht an manchen Stellen die Farbe mit einem Tuch wieder ab um hier einen anderen Ton einzufügen.

Beachte nur, dass du möglichst keine kalten und warmen Farben miteinander mischst, da dies meistens zu Brauntöne führt. Es sei denn natürlich, du möchtest gerne eine bräunliche Feder malen 🙂

Aquarellmalerei

Details malen

Für etwas mehr Abwechslung und Spannung male ich nach dem Trocknen noch ein paar Details in meine Feder, hier nutze ich ebenfalls den angemischten Ton, nur intensiviere ich ihn etwas in dem ich einen Hauch Sepia hinzugebe.

Das Gemisch mit Sepia nutze ich auch für die Stile meiner Federn. Um einen weichen Übergang zu schaffen kannst du den unteren Teil deiner Feder noch einmal etwas anfeuchten, so verschwimmt die Farbe ganz sanft mit dem Rest des Bildes.

Mit etwas weniger Farbe am fast trockenen Pinsel kannst du dann noch die feinen Härchen am unteren Ende der Feder einzeichnen.

Mit ein paar Tupfen und Linien runde ich die erste Feder ab.

Aquarellmalerei

Gold

Als kleines Highlight habe ich mich entschieden, der letzten Feder, die ich eher im Galaxy-Look gestaltet habe, mit etwas Goldfarbe zu versehen.

Hierfür kannst du natürlich verschiedene Methoden anwenden. Denkbar wäre goldene Aquarellfarbe oder ein Goldstift für gezeichnete Details. Ich habe mich in diesem Fall für Aqua Bronze* von Schmincke entschieden.

Die kleinen Farbpartikel trage ich einfach auf die noch feuchte Aquarellfarbe auf und lasse dann alles trocknen. Schon habe ich tolle Highlights in meiner Feder erzeugt.

Goldpigment

Details zeichnen

Ja, diesen Punkt hatten wir so ähnlich schon. Aber nun geht es mehr ans Zeichnen. Ich zücke dafür meine Micron-Fineliner* von Pigma in der Stärke 2 und 5.

Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Du kannst alle möglichen Muster auf deine Federn auftragen. Ich habe mich zum Beispiel von Bildern von happy painting! by Clarissa Hagenmeyer inspirieren lassen. Du kannst aber auch nach anderen Mustern und Ornamenten suchen oder dich völlig intuitiv austoben.

Gestalte deine Federn einfach nach Lust und Laune und zaubere so deine ganz eigenen individuellen Aquarellbilder.

Aquarellbilder

Spritzer

Zum Schluss möchte ich alles noch miteinander verbinden und etwas farbenfroher gestalten. Deswegen entschied ich mich, die Federn, bzw. den Platz um ihnen herum, noch mit Spritzern zu versehen.

Ich habe hierfür die anderen Federn abgedeckt und die gleichen Farben für die Spritzer benutzt wie für die jeweilige Feder.

Zunächst machst du deinen Pinsel nass und dann nimmst du viel Farbe auf. Klopfe nun deinen Pinsel auf deinem Finger um die Spritzer auf deinem Papier zu verteilen.

Ich finde, durch diesen kleinen und simplen Effekt harmonieren alle drei Federn sehr gut miteinander und Spaß macht es obendrein 🙂

Deine fertigen Aquarellbilder

Und schon sind wir fertig. Ganz einfach hast du in nur wenigen Schritten deine eigenen Aquarellbilder erstellt. War gar nicht so schwer, oder?

Alle hier gezeigten Techniken kannst du natürlich auch auf jedes andere Motiv anwenden. Hier zeige ich dir zum Beispiel, wie ich eine Berglandschaft mit Aquarell gemalt habe. Auch da könnte man natürlich mit dem Fineliner witzige Highlights einzeichnen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir deine Aquarellbilder zeigst, verlinke mich dafür einfach bei Instagram in einem Kommentar oder schick mir eine PN.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Malen!


*Affiliate Links/Werbelinks

Den Post darf ich nach Absprache mit Clarissa Hagenmeyer veröffentlichen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.